Beispiele von Projekten, die die Josef-Kiener-Stiftung unterstützt


 

Tierheim Dachau

Eine enorme Herausforderung für das Tierheim Dachau ist derzeit die Errichtung eines Multi-funktionsbaus. Darin sollen sowohl eine neue Hundequarantäne Platz finden als auch weitere Katzenzimmer, Wirtschaftsräume usw. Die Josef-Kiener-Stiftung hat dafür im Jahr 2019 über 21.000 Euro zur Verfügung gestellt, im Jahr 2020 weitere knapp 24.000 Euro. Das Großprojekt wird voraussichtlich im Frühjahr 2022 fertiggestellt sein.  

Bild oben: Im Beisein von Thomas Höbel, Beiratsvorsitzender der Josef-Kiener-Stiftung und zugleich Schatzmeister des Tierschutzvereins Dachau, übergibt im Dezember 2020 der Vor-stand der Josef-Kiener-Stiftung Helmut Rez einen symbolischen Scheck über 23.789,53 Euro an die Vorsitzende des Tierschutzvereins Dachau Silvia Gruber für die Errichtung des Multi-funktionsbaus im Tierheim Dachau. Einen Pressebericht dazu finden Sie im Kurier Dachau.

Ohne ein Einsatz- und Transportfahrzeug lässt sich ein Tierheim nicht betreiben. Das bis-herige Fahrzeug des Tierschutzvereins Dachau war über 15 Jahre lang im harten Dauerein-satz gewesen und ließ sich nicht mehr reparieren. Mit Geldern der Josef-Kiener-Stiftung konnte  2018 für rund 21.000 Euro Ersatz beschafft werden. 

Bild oben: Das neue Einsatzfahrzeug des Tierschutzvereins Dachau, finanziert von der Josef-Kiener-Stiftung. Tag und Nacht werden damit die unterschiedlichsten Tiere transportiert: Hunde, Katzen, Bussarde, Schwäne, Ziegen, Mäuse usw. Mal ist ein Fundtier abzuholen, mal geht's zum Tierarzt, mal muss das Herrchen oder Frauchen plötzlich ins Krankenhaus und Hund oder Katze müssen kurzfristig ins Tierheim gebracht werden ... Dazu sind oft spezielle Sondereinbauten und Utensilien im Wagen erforderlich wie Trennwand, Boxen, Leinen und Käscher.  

Wie sollen Fundtiere und beschlagnahmte Tiere verschiedenster Art untergebracht werden - von Ziegen bis hin zu Vögeln? Dafür kann das Tierheim Dachau im Jahr 2017 mit Geldern der Josef-Kiener-Stiftung in Höhe von 20.000 Euro ein besonderes hochstabiles Stahlgehege  an-schaffen. 

Bild oben: Das neue Stahlgehege im Tierheim Dachau mit einer Grundfläche von 85 Quadrat-metern. Um etwa bei Schwänen den Wegflug zu verhindern, ist eine besondere Überdachung erforderlich; zugleich dürfen im unteren Bereich keine Wildtiere von außen eindringen.

Im Jahr 2016 ermöglicht die Josef-Kiener-Stiftung mit einer Zuwendung von 20.000 Euro die dringende Anschaffung neuer Quarantäneboxen im Tierheim Dachau (im Bild rechts dessen Leiterin, Silvia Gruber).

Der damalige Vorstand der Josef-Kiener-Stiftung Michael Schuhbauer überreicht im Juni 2013 einen Scheck über 58.361,25 Euro an Silvia Gruber, Vorsitzende des  Tierschutzvereins Dachau.

Im Hintergrund der Erwei-terungsbau des Tierheims Dachau, den die Josef-Kiener-Stiftung unter-stützt hat.


Erweiterungsbau des Tierheims mit dem Katzenhaus


Hilfeleistungen anderer Art …

Eine Unterstützung ganz anderer Art durch die Josef-Kiener-Stiftung:

ein übergroßer See-Container für das Tierheim Dachau als dringend benötigter Stauraum für Geräte und Vorräte. Gleichzeitig entsteht Parkraum für die Mieter eines Stiftungsgebäudes.

 

Doch der Transport ist alles andere als einfach … 

Eine enorme technische Herausforderung: den mächtigen Container vom Stiftungsanwesen per THW-Radlader und Schwerlastrollen herausmanövrieren, ihn per Tieflader der Fa. Wim-mer zum Tierheim Dachau transportieren, ihn mit THW-Kränen über den dortigen hohen Sichtzaun hieven und schließlich mit dem THW-Radlader zum Bestimmungsort auf dem Areal des Tierheims schaffen. 

Herzlichen Dank für diese technische Meisterleistung und für den großen Einsatz an die Ehrenamtlichen des Technischen Hilfswerks Dachau und an die Unterstützer der Firma Maschinentransporte Wimmer GmbH, Sulzemoos.

 

Presseberichte über Hintergründe und Ablauf dieser Aktion finden Sie im Münchner Merkur und im Kurier Dachau